Abteilung I, Briefe

Dokumenttyp: Brief

Chronologie: Briefe von 1914 bis 1922

Briefwechsel: Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden

Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin, Handschriftenabteilung, Sturm-Archiv I, Heemskerck van Beest, Jacoba van, Bl.370


[370r]
Domburg.
Lieber Herwarth

dein Brief vom erhalten Schön dass alles in Ordnung ist wir sehen einander abends 12.10. auf dem Bahnsteig Bahnhof Friedrichstrasse. dein Brief vom erhalten ich bin froh das die Entwürfe dir gefallen, sehr gut dass du nicht hat einrahmen lassen. Hand kolorierte Holzschnitte geschickt.1 Unsere Korrespondenz wird nach der Sturm geschickt, die holen wir dann bei dir ab. Wir werden uns recht viel zu erzählen haben. Es ist glänzend dass ich in diese schwere Zeiten Der Sturm wieder so antreffen werde, und eben noch bedeutender dann in . Dass hast du doch alles gemacht. Ich denke dass wir in drei Wochen viel machen können

Herzlichste Grüssen für euch beiden deine JacobavanHeemskerck.

Erlaubnis ist glänzend in Ordnung.2

  1. In ihrem Brief an Walden vom 30. September 1919 kündigt van Heemskerck an, am nächsten Tag sechs Holzschnitte an ihn zu senden. »
  2. Für ihren Besuch in Berlin benötigte van Heemskerck ein Visum, das seit dem Ersten Weltkrieg für Reisen innerhalb Europas verpflichtend war. Vgl. van Heemskercks Brief vom 30. September 1919. »

Zitierhinweis:
Lorenz, Anne: „Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden, 4. Oktober 1919“, in: DER STURM. Digitale Quellenedition zur Geschichte der internationalen Avantgarde, erarbeitet und herausgegeben von Marjam Trautmann und Torsten Schrade. Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Version 1 vom 26. Aug. 2019.

URI:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19191004.JVH.01

Versionen:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19191004.JVH.01/1 (26. Aug. 2019)

Nutzungshinweis:
Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.