Editionsrichtlinien

Die Editionsrichtlinien – abteilungsübergreifend sowie spezifisch – entwickeln sich im Laufe des Projektes stets weiter. Dies ist bedingt durch die iterative Evaluation der Datenmodelle und die sukzessive Bearbeitung und Bereitstellung der Daten. Die Codierung folgt den Guidelines der TEI (P5).

Codierung der Metadaten

Die gesamten Metadaten eines Datensatzes werden im teiHeader codiert:

                    
<TEI>
  <teiHeader>
  ...
  </teiHeader>
  ...
</TEI>
                    
                

Bibliographie des Datensatzes

Die einzelnen bibliographischen Informationen werden in folgendem Element erfasst:

                    
<fileDesc>
...
</fileDesc>
                    
                

Titel und Verantwortlichkeiten

Der Titel des jeweiligen Datensatzes und der Bearbeiter oder die Bearbeiterin der Quelle:

                    
<titleStmt>
 <title>Titel des Datensatzes.</title>
 <editor>
  <persName ref="ORCID-ID/GND">
   <forename>Vorname des Bearbeiters oder der Bearbeiterin</forename>
   <surname>Nachname des Bearbeiters oder der Bearbeiterin</surname>
  </persName>
 </editor>
 ...
</titleStmt>
                    
                

Verantwortlich für Datenmodell und Konzeption:

                    
<titleStmt>
 ...
 <respStmt>
  <persName ref="ORCID-ID">
   <forename>Vorname</forename>
   <surname>Nachname</surname>
  </persName>
  <resp>
   <note>Anmerkung zur Rolle des oder der Verantwortlichen, bspw. "Herausgeber".<note>
  </resp>
 </respStmt>
 ...
</titleStmt>
                    
                

Publikation und Bereitstellung:

                    
<titleStmt>
 ...
 <publicationStmt>
  <publisher>
    <ref target="http://www.adwmainz.de">Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz</ref>
  </publisher>
  <pubPlace ref="http://sws.geonames.org/2874225">Mainz</pubPlace>
  <availability>
   <licence target="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0">This file is licensed under the terms of the Creative-Commons-License CC BY 4.0</licence>
  </availability>
  <idno type="file">Datensatz.xml</idno>
  <idno type="uri">Permalink zur HTML-Ansicht</idno>
  <idno type="xml">Permalink zum XML-Datensatz</idno>
  <date when="2018-04-28"/>
 </publicationStmt>
 ...
</titleStmt>
                    
              

Hinweise zur Quelle

Vollständiger Titel des Datensatzes und Informationen zur bestandshaltenden Institution der Quelle:

                    
<fileDesc>
...
<sourceDesc>
 <bibl>Voller bibliographischer Titel des vorliegenden Datensatzes</bibl>
 <msDesc>
  <msIdentifier>
   <country>Land nach ISO, in dem sich die bestandshaltende Institution befindet</country>
   <settlement>Ort, in dem sich die bestandshaltende Institution befindet</settlement>
   <repository>Bestandshaltende Institution</repository>
   <idno type="uri">Signatur bzw. URI zur Archivsignatur unter Kalliope</idno>
  </msIdentifier>
 </msDesc>
</sourceDesc>
</fileDesc>
                    
              

Externe Metadaten zum jeweiligen Datensatz (falls vorhanden)

                    
<teiHeader>
...
 <xenoData type="uri">http://digital.staatsbibliothek-berlin.de/metsresolver/PPN74659853X</xenoData>
...
</teiHeader>
                    
                

Revisionsverwaltung des Datensatzes

                    
<teiHeader>
 ...
 <revisionDesc>
  <listChange>
   <change>
    <date when="2018-03-31" n="1"/>
    <p>Kommentar</p>
   </change>
  </listChange>
 </revisionDesc>
</teiHeader> 
                  
                

Digitalisate

Die digitalen Faksimiles werden über das facsimile-Element in den Datensatz eingebunden:

   
</teiHeader>
<facsimile>
    <graphic n="Seiten-/Blattnummer" url="Permalink zum Digitalisat"/>
</facsimile>
<text>
...
   
                

Codierung der Textstruktur

Der edierte Text eines Textträgers wird innerhalb des text- undbody-Elements codiert:

                    
<text type="Bezeichnung der jeweiligen Textgattung, bspw. 'letter'">
 <body>
 ...
 </body>
</text>
                    
                

Textteile

Einzelne, semantisch voneinander zu unterscheidende Textteile werden durch div-Elemente gekennzeichnet:

                    
<body>                        
 <div>
 ...
 </div>
 <div>
 ...
 </div>
 ...
</body>
                    
                

Absätze

Absätze werden durch p-Elemente gekennzeichnet:

                    
<body>
...
 <p>
 ...
 </p>
 <p>
 ...
 </p>
 ...
</body>
                    
                

Seitenwechsel

Der Beginn einer neuen Seite wird über das pb-Element codiert und besitzt jeweils einen eindeutigen Identifikator über das Attribut xml:id. Das n-Attribut beinhaltet die jeweilige Blatt- bzw. Seitenzählung. Im Attribut facs wird auf das entsprechende digitale Faksimile der Seite verwiesen:

                    
<pb xml:id="" n="" facs=""/>
                    
                

Zeilenwechsel

Wird der Beginn einer neuen Zeile, entsprechend der abteilungsspezifischen Editionsrichtlinien, in das Datenmodell aufgenommen, ist dieser durch ein lb-Element codiert:

                    
<lb/>
                    
                

Tabellen

Neben der Tabelle (table) als Gesamtes werden die einzelnen Zeilen (row) und Spalten (cell) erfasst:

                    
<table>
  <row>
    <cell>Eins</cell>
    <cell>Zwei</cell>
  </row>
  <row>
    <cell>Drei</cell>
    <cell>Vier</cell>
  </row>
  <row>
    <cell>Fünf</cell>
    <cell>Sechs</cell>
  </row>
</table>
                    
                

Textbearbeitungen durch den Urheber oder die Urheberin der edierten Quelle

Einfache Unterstreichung

                    
<hi rend="underline">...</hi>
                    
                

Doppelte Unterstreichung

                    
<hi rend="twice-underline">...</hi>
                    
                

Hochstellung

                    
<hi rend="super">...</hi>
                    
                

Durchstreichung

                    
<hi rend="line-through">...</hi>
                    
                

Textbearbeitungen durch den Editor oder die Editorin der Quelle

Datumsangaben

Datierungen werden mit einem date-Element und entsprechend den Attributen when oder notBefore und/oder notAfter samt maschinenlesbarem Datum nach ISO-Standard codiert:

                    
<date when="1915-11-25">25. November 1915</date>
<date notBefore="1915-08-01" notAfter="1915-08-31">August 1915</date>
                    
                

Genannte Personen

Erwähnte Personen in der edierten Quelle werden mit persName codiert. In einem Attribut key wird die Person über den projektinternen Identifikator identifiziert. Falls ein Eintrag zu der Person in der Gemeinsamen Normdatei (GND) der Deutschen Nationalbibliothek vorhanden ist, wird darauf in einem ref-Attribut verwiesen – ansonsten wird die korpusinterne ID angeführt (um in der technischen Umsetzung die Verlinkung auf das Register zu gewährleisten). Auf den digitalen Normdatensatz der Person gelangt man in der HTML-Ansicht über das Personenregister.

                    
<persName key="P.0000001" ref="http://d-nb.info/gnd/118770950">Herwarth Walden</persName>
                    
                

Genannte Orte

Auf genannte Orte wird mittels placeName und einem Verweis auf den entsprechenden Eintrag bei Geonames über das ref-Attribut referenziert. Das key-Attribut umfasst die projektinterne ID, über die auf das Ortsregister verwiesen wird:

                    
<placeName key="O.0000002" ref="http://sws.geonames.org/2950157">Berlin</placeName>
                    
                

Genannte Werke

Als Werke im Element term codierte Entitäten umfassen Kunstwerke, literarische Werke, Zeitungen und Zeitschriften. Im Attribut type wird die Textgattung des Werkes näher spezifiziert. Bisherige Attribut-Werte sind: artwork, book, drama, newspaper, article, journal. Über ref wird – falls vorhanden – auf einen Normdatensatz (v.a. GND, Wikidata) verwiesen. Ist ein permanent referenzierbares Digitalisat des Werkes vorhanden, dann steht dies in einem source-Element. Das Digitalisat ist über einen Link in der HTML-Ansicht des Datensatzes aufrufbar. Das Attribut key enthält die Projektinterne ID des Werkes, die auf das Werkregister verweist.

                    
<term type="journal" key="W.0000068" source="https://doi.org/10.11588/diglit.37113.2" ref="http://d-nb.info/gnd/4058273-5">April-Nummer</term>
                    
              

Unsichere Lesungen

Durch den Editor oder die Editorin unsicher gelesene Textstellen werden als solche mit dem Element unclear codiert.

                    
<unclear>[Unsicher transkribierter Text]</unclear>
                    
                

Von der Hauptsprache des Textes (meist Deutsch) abweichende Sprache

                
<foreign>Grande Vitesse</foreign>


                

In ediertem Text genannte Quellen im Korpus der STURM-Edition

Wird in einem Text auf eine bereits edierte Quelle hingewiesen, beispielsweise auf bereits versandte Briefe, wird auf den entsprechenden edierten Datensatz verwiesen. Folgendes Beispiel stammt aus einem Brief Jacoba van Heemskercks an Herwarth Walden vom 23. Dezember 1915 (https://sturm-edition.de/id/Q.01.19151223.JVH.01):

                    
[...] geschrieben ein <ref target="https://sturm-edition.de/id/Q.01.19151218.JVH.01">lange Brief</ref> [...]
                    
                

    Digitale Methodik

    Weitere Informationen einschließlich einer Darstellung der im Projekt verwendeten Gesamtsystematik finden sich im Begleittext zur Digitalen Methodik.