Abteilung I, Briefe

Dokumenttyp: Brief

Chronologie: Briefe von 1914 bis 1922

Briefwechsel: Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden

Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin, Handschriftenabteilung, Sturm-Archiv I, Heemskerck van Beest, Jacoba van, Bl.361


[361r]
Domburg.
Lieber Herwarth.

Hoffentlich bist du jetzt in Berlin zurück und möchte ich gern umgehend deine Antwort auf meine Fragen erhalten. Kann ich dir gegen 10. grosse Entwürfe für Glasfenster1 schicken in ein kleine Kiste in zwei Rollen Grande Vitesse, kannst du die dann sehr einfach einrahmen lassen, bloss mit gewöhnliche Holz enkadriert und Pappe hinter die Zeichnungen so wie man es mit Entwürfe macht. Dann gern die Ausstellung in und dann so möglich meine Entwürfe allein zusammen in ein Saal, sie sind gross, alle 1.25 x 1.m. Ich möchte gern dass Architekten eingeladen werden und dann müssen die Entwürfe nicht so verkauft werden ich muss selbst das Glas wählen und die Entwürfe von die Gebäuden sehen, so gewünscht kann ich es auch ganz machen da ich in Haag alles selbst gemacht habe. In jedenfall muss ich persönlich mit die Architekten sprechen oder schreiben. Glaubst du es wird sich lohnen jetzt solch eine Ausstellung zu machen in Berlin hier in Haag habe ich schon viele Architekten im Atelier gehabt die entzückt sind. Wenn du es nicht lohnend findest dann mache ich es in oder in Haag man hat es mir schon gefragt, aber du weisst das ich immer viel lieber habe dass du
[361v]
es in Berlin machst und dass ich so in Deutschland Glasfenster Bestellungen habe ich arbeite viel lieber mit dir. Dann zweitens, denkst du dass wir so gegen oder nach Berlin kommen können möglich schon früher können wir irgendwo ein Zimmer mit Frühstück z.B. im Hospiz Budapesterstrasse haben wir waren schon früher dort. drittens kann ich direkt bei Ankunft das Geld von mein Konto bekommen dann nehme ich nur sehr wenig Reise geld mit. Ich bin so froh wenn es möglich ist dir und Nell zu sehen und alles zu besprechen.

So bitte umgehend Antwort dann schicke ich direkt ab und hast du die Entwürfe dann in 14 Tagen in Berlin, ich bin sehr neugierig dein Urteil über mein Arbeit zu hören. Ich habe auch ein Lithografie fertig, die ich dann in mit nehme. Wir denken sicher vierzehn Tage zu bleiben Hast du Schüler in die Sturm schule dass ich noch Unterricht geben kann.2

Viele Grüssen für euch beiden auch von Marie, danke Nell für die schöne Karte ist Nell in in Berlin sie ist doch hoffentlich nicht in Kopenhagen dass wäre ja sehr schade wir müssen Nell auch sehen. Können wir Heinersdorff auch einladen ich habe sein Buch (ℹ)3 über Glasmalerei und er hat so viele Glasfenster von Moderne Maler gemacht?. Deine JacobavanHeemskerck

  1. In ihrem nachfolgenden Brief an Walden vom 21. August 1919 nennt van Heemskerck die Nummern der einzelnen Entwürfe: Entwurf Glasfenster 17, Entwurf Glasfenster 10, Entwurf Glasfenster 19, Entwurf Glasfenster 20, Entwurf Glasfenster 21, Entwurf Glasfenster 22, Entwurf Glasfenster 23, Entwurf Glasfenster 24, Entwurf Glasfenster 25, Entwurf Glasfenster 26. »
  2. Jacoba van Heemskerck leitete die Dependance der „Sturm“-Kunstschule in Den Haag. Vgl. Pirsich, Volker: Der Sturm. Eine Monographie. Herzberg 1985, S. 384 u. die Selbstanzeigen im „Sturm“ ab Heft 6 des 9. Jahrgangs (1918/19) (ℹ) [Digitalisat]. »
  3. Heinersdorff, Gottfried: Die Glasmalerei, ihre Technik und ihre Geschichte. Berlin 1914. »

Zitierhinweis:
Lorenz, Anne: „Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden, 7. August 1919“, in: DER STURM. Digitale Quellenedition zur Geschichte der internationalen Avantgarde, erarbeitet und herausgegeben von Marjam Trautmann und Torsten Schrade. Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Version 1 vom 26. Aug. 2019.

URI:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19190807.JVH.01

Versionen:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19190807.JVH.01/1 (26. Aug. 2019)

Nutzungshinweis:
Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.