Abteilung I, Briefe

Dokumenttyp: Brief

Chronologie: Briefe von 1914 bis 1915

Briefwechsel: Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden

Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin, Handschriftenabteilung, Sturm-Archiv I, Heemskerck van Beest, Jacoba van, Bl.51-52


[51r]
.
Sehr verehrter Herr Walden

habe ich Ihre Postkarte empfangen, es hat 5. Tagen gedauert. Ich denke dasz Sie jetzt auch mein Brief von erhalten haben. Ich habe in lange nicht geschrieben da ich so sehr viel gearbeitet habe. Heute morgen schickte ich Ihnen eine Holzstock, die Sie wenn Sie wollen
[51v]
für den Sturm (ℹ) [Digitalisat]1 brauchen können die Auflage schicke ich dann später mit die Drucke für die Mappe zusammen. Diese Holzschnitt kennen Sie nicht und, die wird Ihnen hoffentlich gefallen. Ich denke erst die 450. Holzschnitte für die Mappe zu schicken und dann später ein Auflage von die 4. Holzschnitte und vielleicht mache ich dann später auch farbige die mache ich dann nicht auch in schwarz, ich finde es besser das Entwürf schwarz oder farbig zu
[52r]
machen aber nicht zwei verschiedene Holzschnitte von ein Entwurf. Sie schreiben dann bitte ob Sie das Packet gut empfangen haben. Herr Dr Behne hat mir auch ein exemplar von sein Sturm-Buch (ℹ) [Digitalisat]2 geschickt mit eine sehr freundliche Widmung. Ich habe ihm dafür herzlich gedankt, bitte sagen Sie ob er schon im Armee ist es ist doch schrecklich für seine Frau, aber wie schrecklich alles auch ist Deutschland musz siegen und wird es auch. Was sagen Sie von Roemenie und Italie? Ich hoffe so dasz beide neutral bleiben
[52v]
es ist aber eine grosse Frage.3 So viel möchte ich mit Ihnen besprechen dass man in diese Zeiten nicht schreiben kann. Ich bin fest überzeugt dasz aus dies alles etwas sehr grosses rund Gutes kommt. Prachtvoll dasz so ein grosses Volkstheater auf dem Bülowplatz eröffnet ist, doch schön dasz das Volk so etwas zusammen bringt.. Wo so eine Kraft ist musz alles einmal recht werden dasz kann nicht anders.

Jetzt aber adieu, ein andersmal weiter Herzlichste Grüssen für Sie beiden Ihre JacobavanHeemskerck

Sie antworten dann auch bitte mein Brief von .

  1. Walden, Herwarth [Hrsg.]: Der Sturm. Halbmonatsschrift für Kultur und die Künste 23/24 (1915). »
  2. Behne, Adolf: Zur Neuen Kunst. Berlin 1915. »
  3. Rumänien trat am 17. August 1916 auf Seiten der Entente in den Krieg ein, Italien erklärte am 23. Mai 1915 Österreich-Ungarn den Krieg, letztlich wegen der Hoffnung auf territoriale Gewinne in Trentino, Südtirol, Triest, Istrien und Dalmatien. Vgl. Isenghi, Mario: Italien. In: Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Hrsg. v. Gerhard Hirschfeld [u.a.]. Paderborn [u.a.] 2004, S. 97–104; Höpken, Wolfgang: Rumänien. In: Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Hrsg. v. Gerhard Hirschfeld [u.a.]. Paderborn [u.a.] 2004, S. 804–807. Zum Prozess und den Gründen des italienischen Kriegseintritts sowie zur Historiographie der Front zwischen Italien und Österreich-Ungarn vgl. Lablanca, Nicola: The Italian Front. In: The Cambridge History of The First World War. Bd. 1 Global War. Cambridge 2014, S. 266–296. »

Zitierhinweis:
Trautmann, Marjam: „Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden, 29. Januar 1915“, in: DER STURM. Digitale Quellenedition zur Geschichte der internationalen Avantgarde, erarbeitet und herausgegeben von Marjam Trautmann und Torsten Schrade. Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Version 1 vom 16. Jul. 2018.

URI:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19150129.JVH.01

Versionen:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19150129.JVH.01/1 (16. Jul. 2018)

Nutzungshinweis:
Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.