Abteilung I, Briefe

Dokumenttyp: Brief

Chronologie: Briefe von 1914 bis 1915

Briefwechsel: Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden

Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin, Handschriftenabteilung, Sturm-Archiv I, Heemskerck van Beest, Jacoba van, Bl.132-133


[132r]
Haag  
Sehr wehrter Herr Walden

Heute morgen Ihre zwei Briefe von und erhalten, ich war so froh endlich etwas zu hören ich schrieb noch eine Postkarte da ich dachte alle Briefe sind verloren gegangen Ganz wunderschön dass alles noch fertig gekommen ist. Wollen Sie bitte das Geld nehmen von das Geld dass Sie von mir habe viel besser dann später in Friedenszeit das Glas einzufügen, wirklich nicht teuer 3. Mark das Stück. schicke ich Ihnen 20. Gemälde
[132v]
Ich bin ganz damit einverstanden wenn Sie die letzte Woche meine Ausstellung durch ältere Bilder ergänzen ich sagte es eben da es auch für Ihnen so sehr unangenehm wäre wenn die Bilder hier nicht zeitig eintreffen sollte, aber so macht es sich dann sehr gut und bleibt die Eröffnung auf 30. Januar.1 Ich schickte 45. nicht eingerahmte Handdrucke und 5. eingerahmte wird dass vielleicht recht sein so war es zusammen 50. Handdrucke. Ja Sie haben ganz recht es war mein schuld ich schickte 5 und nicht 3. Holzstücke, es kam so erst dachte ich die farbige schicke ich nicht da ich auch kein farbige und schwarze drucke von eine
[133r]
platte verkaufen will, aber dann dachte ich später im Der Sturm (ℹ) kann man die Platten doch wohl im Schwarz veröffentlichen wenn Sie aber auch besser finden die nicht zu drucken dann machen Sie es einfach nicht. Nebenbei schöne Ausschnitte Ich habe so über das Buch von Toorop gelacht, Sie sehen ein schöne Kritik von F. Lapidoth, seine Freundin ist Miek Janssen, sie hat voriges Jahr auch im Domburger Katalog das Gedicht gemacht. Die beiden sind viel zusammen ein junges Mädchen und der alte Kerl, ich denke das sie 25 und er 60 Jahr ist, so sehen sie aus. Dann Moderne Kunstkring2 das Bild das grosse vom Wigand das wir gesehen haben
[133v]
ist das schönste nach dem Tode Rembrandt’s. Fraulein Tak ist wütend dass wir das Bild nicht für ihre Sammlung gekauft haben und jetzt ist es nicht mehr zu haben. Nächste Woche werde ich im Bibliotheke gehen und die Zeitschriften für Ihnen durch sehen Bitte geben Sie Ihre zwei Damen im Büro eine kleine Holzschnitt von mir. Die haben immer auch so viel zu beschäftigen und müszen auch meine Bilder erklären dass ich gern ein Geschenk gebe. Wenn Sie keine Zeit haben bitte frage dann Nell zu geben was sie am besten findet, mir ist alles recht. Ich freue mich so auf Berlin. Viel Dank für alles.

Herzlichste Grüsse Ihre JacobavHeemskerck

  1. Im Februar 1916 fand die 38. Sturm-Ausstellung mit Werken Jacoba van Heemskercks in der Berliner Galerie statt. Vgl. Enders, Rainer: Ausstellungskataloge der STURM-Galerie. https://www.arthistoricum.net/themen/portale/sturm/ausstellungskataloge/ (Aufruf 06.04.2017). »
  2. Der „Moderne Kunstkring“ (dt. Kunstring) war ein im Jahr 1910 von dem niederländischen Maler Conrad Kikkert (1882–1965) gegründeter niederländischer Kunstverein. »

Zitierhinweis:
Trautmann, Marjam: „Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden, 9. Dezember 1915“, in: DER STURM. Digitale Quellenedition zur Geschichte der internationalen Avantgarde, erarbeitet und herausgegeben von Marjam Trautmann und Torsten Schrade. Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Version 1 vom 16. Jul. 2018.

URI:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19151209.JVH.01

Versionen:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19151209.JVH.01/1 (16. Jul. 2018)

Nutzungshinweis:
Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.