Abteilung I, Briefe

Dokumenttyp: Brief

Chronologie: Briefe von 1914 bis 1915

Briefwechsel: Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden

Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin, Handschriftenabteilung, Sturm-Archiv I, Heemskerck van Beest, Jacoba van, Bl.99-100


[99r]
Sehr wehrter Herr Walden

Vielen Dank für Ihren Brief vom . Ich bin sehr froh dass Sie mit meine beide Ausstellungs Vorschläge einverstanden sind. Auch herzlich Dank für die schöne Karte aus Kopenhagen, die ich später dann Ihr Brief aus Berlin empfing. Es ist ein glänzende Kritik die Dr Behne über meine Ausstellung geschrieben hat. Ich habe ihm
[99v]
ein Brief geschrieben an die aufgegebene Adresse und ihm gesagt dass ich sein Urtheil über meine Arbeiten für sehr wertvoll hälte und ihm gesagt dass ich doch jedenfalls hoffe nächstes Frühjahr nach Berlin komme zu können und dass ich hoffte ihm dann auf meine Ausstellung ein Bild schenken zu dürfen.1 Ich bin jetzt sehr mit Zeichnungen und Aquarellen beschäftigt und fange auch mit neue Holzschnitten an. Mit dem Krieg gegen Russland
[100r]
geht es glänzend.2 Der Krieg muss doch einmal ein Ende nehmen. Waren Sie auch für Geschäfte in Kopenhagen, bereiten Sie dort auch Ausstellungen vor? Gestern habe ich hier mitgeteilt dass ich hier nicht ausstelle. Die Zeit ist jetzt ganz vorüber aber dass sagte ich nicht und dachte es nur. Ich las in der Zeitung dass Herr Conrad Kickert die ganze Moderne Kunstkring3 wieder reorganisiert hat und jetzt selbst Präsident ist, wenn man zur Reorganisation über geht ist es sehr gut sich selbst Präsident zu machen!!
[100v]
Die Künstler hier sind wütend über meine Ausstellungen in Berlin, ein sagte, „dass waren doch sicher sehr billige Preisen dass Ihre Arbeiten in Berlin verkauft sind.“ Doch schrecklich die Eifersucht überall. Es macht mir nichts mehr und ich gehe ruhig allein weiter.

Für diesen Abend nur noch herzlichste Grüsse für Sie beide auch von Fräulein Tak. Ihre Jacoba vanHeemskerck.

  1. Im Februar 1916 fand die 38. Sturm-Ausstellung mit Bildern Jacoba van Heemskercks statt. Vgl. Enders, Rainer: Ausstellungskataloge der STURM-Galerie. https://www.arthistoricum.net/themen/portale/sturm/ausstellungskataloge/ (Aufruf 06.04.2017). »
  2. Am 4. Juni 1915 wurde die zum österreichisch-ungarischen Hoheitsgebiet gehörende polnische Festungsstadt Przemysl durch die Mittelmächte zurückerobert. Zuvor fiel sie im März desselben Jahres nach längerer Belagerung der dort eingekreisten österreichischen Truppen den russischen Belagerern zu, woraufhin eine starke Offensive der deutschen Kriegsführung an der Ostfront begann (bes. Schlacht bei Gorlice im Mai 1915) die bis zum Herbst 1915 andauerte. Vgl. Afflerbach, Holger: The Eastern Front. In: The Cambridge History of the First World War. Bd. 1 Global War. Hrsg. v. Jay Winter. Cambridge 2014, S. 234–265, hier S. 246–256; Frank, Susanne: Chronik 1914-1918. In: Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Hrsg. v. Gerhard Hirschfeld [u.a.]. Paderborn [u.a.] 2004, S. 1061–1070, hier S. 1065. »
  3. Der „Moderne Kunstkring“ (dt. Kunstring) war ein im Jahr 1910 von dem niederländischen Maler Conrad Kikkert (1882–1965) gegründeter niederländischer Kunstverein. »

Zitierhinweis:
Trautmann, Marjam: „Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden, 18. Juni 1915“, in: DER STURM. Digitale Quellenedition zur Geschichte der internationalen Avantgarde, erarbeitet und herausgegeben von Marjam Trautmann und Torsten Schrade. Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Version 1 vom 16. Jul. 2018.

URI:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19150618.JVH.01

Versionen:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19150618.JVH.01/1 (16. Jul. 2018)

Nutzungshinweis:
Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.