Abteilung I, Briefe

Dokumenttyp: Brief

Chronologie: Briefe von 1914 bis 1915

Briefwechsel: Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden

Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin, Handschriftenabteilung, Sturm-Archiv I, Heemskerck van Beest, Jacoba van, Bl.86-89


[86r]
Sehr wehrter Herr Walden

Die Mappe ist wundervoll herzlich, herzlich Dank dafür, wirklich Sie haben dasz ja sehr schön machen lassen. sind sie angekommen. Ich hoffe so dasz für Der Sturm recht viel verkauft werden. habe ich den Brief mit das Geld für die Holzschnitte dankend erhalten und gleicher Zeit Ihr Brief von
[86v]
Wie schön dasz Sie ein Katalog von Ihre Sammlung haben. Es macht mir sehr viel Freude dasz Sie Bild 8 gewählt haben erst dachte ich Sie wollte Bild 14 haben. Nächstes Jahr hoffe ich jedenfalls doch in Berlin kommen zu können und wenn ich dann verschiedene Bilder mit Schiffe ausstelle dann schenke ich dasz direct an Sie beiden unbedingt müssen Sie so eine auch haben Ich habe sehr viel im Kopf dasz langsam heraus kommen wird Morgen schicke ich ihre Frau die Zeichnungen für die Mappe ich hätte es schon längst gethan aber ich habe immer auf Ihr Besuch
[87r]
gewartet. Jetzt glaube ich aber, Sie haben ganz recht noch zu warten. Mir ist alles recht aber ein Ding müssen Sie versprechen nicht nach Holland zu kommen im wenn ich nicht im Haag bin. Kommen Sie diesen Sommer noch dann können Sie auch erst Ihre Geschäften in Haag, Amsterdam und so weiter machen und dann nach Domburg kommen von Domburg können Sie dann direct nach Berlin fahren. Wir werden aber sehen wie alles geht ich bin so pro Deutsch, ich hoffe so dasz alles so glänzend bleibt wie jetzt. Schade von das holländische Schiff Katwijk, die Zeitungen hier sind heute Abend empört, aber dasz
[87v]
wird alles wieder gut werden, ich bin sicher dasz man recht hätte, oder dasz es ein Misverständnis war.1 Schön dasz meine Bilder nach Hamburg oder Dresden gehen, wie gut machen Sie doch alles für uns. Und jetzt noch vergessen dasz ich so froh bin dasz Fräulein Tak Zeichnung 14. gekauft hat, ich hätte gar kein Idee darauf. Wirklich ich bin ausserordentlich zufrieden mit meine Ausstellung in diese Zeiten so viel verkauft.2 Wenn Sie ein mal Zeit haben schreiben Sie bitte über die Schwedische Maler ich habe sehr wenig Arbeiten von moderne Schweden gesehen, ist es schön? Gehen Sie mit der Sturm Ausstellungen auch einmal nach Schweden? Sie haben dort allein graphische Ausstellungen gemacht nicht wahr? Heute ein so freundliche Karte von Dr Behne empfangen, ich freue mich so dasz meine Arbeiten ihm gefallen, wenn ich wieder nach Berlin komme will ich ihm einmal ein Zeichnung oder ein kleines Bild schenken dasz suche ich dann mit Ihnen aus. Er schreibt dasz Sie, Ihre Frau und er, mir eine Karte
[86r]
geschrieben haben, die habe ich aber nie empfangen. Gestern hatte im Nieuwe Rotterdamsche Courant (ℹ) diese Nachricht über meine Ausstellung gestanden.

Herzlichsten Grüssen für Sie beiden Ihre Jacoba vanHeemskerck


[88r]

Zeichnung. 8.

rot. blau und gelb. in linien

Zeichnung 9.

Dunen mit verschiedene farbige linien. grün und lila und gelb.

Zeichnung 11.

farbige linien.


[88v]

Zeichnung 12.

aquarell. gelb und rot und sehr viel schwarz. und einige weisse Fläche

Zeichnung 14

Zeichnung 14

Linien Schwarz auf farbig Pappe.

oben so ganz schwarze Fläche.

Bäume und gebirgs linien.

Zeichnung 17

Schwarz und weisse grosse Baum.


[89r]

Zeichnung 19

Schwarz und weiss ein Haus mit Bäume

  1. Wegen einer von Großbritannien in der Nordsee errichteten Blockade des Seeweges nach Übersee für deutsche Schiffe wurde von der Führung des Reichsmarineamtes Anfang 1915 veranlasst, dass britische und französische Handelsschiffe mit U-Booten angegriffen werden sollten. Im Februar und März 1915 wurden 38 Schiffe, im April 29 und im Mai 52 Stück versenkt. Von den Angriffen waren - wohl eher unbeabsichtigt - auch niederländische Schiffe betroffen. Sie wurden entweder von den deutschen U-Booten torpediert oder liefen auf englische Minen. In der niederländischen Bevölkerung riefen diese Vorfälle immer wieder Empörung hervor. Vgl. Rohwer, Jürgen: U-Boot-Krieg. In: Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Hrsg. v. Gerhard Hirschfeld [u.a.]. Paderborn [u.a.] 2004, S. 931–934, hier S. 931; Blom, J.C.H.: Niederlande. In: Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Hrsg. v. Gerhard Hirschfeld [u.a.]. Paderborn [u.a.] 2004, S. 738–741, hier S. 739. »
  2. Im März 1915 eröffnete in der Sturm-Galerie die 31. Sturm-Ausstellung mit Werken Jacoba van Heemskercks. Vgl. Enders, Rainer: Ausstellungskataloge der STURM-Galerie. URL: https://www.arthistoricum.net/themen/portale/sturm/ausstellungskataloge/ (Aufruf 06.04.2017). »

Zitierhinweis:
Trautmann, Marjam: „Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden, 13. April 1915“, in: DER STURM. Digitale Quellenedition zur Geschichte der internationalen Avantgarde, erarbeitet und herausgegeben von Marjam Trautmann und Torsten Schrade. Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Version 1 vom 16. Jul. 2018.

URI:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19150413.JVH.01

Versionen:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19150413.JVH.01/1 (16. Jul. 2018)

Nutzungshinweis:
Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.