Abteilung I, Briefe

Dokumenttyp: Brief

Chronologie: Briefe von 1914 bis 1915

Briefwechsel: Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden

Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin, Handschriftenabteilung, Sturm-Archiv I, Heemskerck van Beest, Jacoba van, Bl.35-36


[35r]
Sehr geehrter Herr Walden.

Sehr viel Dank für Ihren Brief es thut mir so viel vergnügen dasz Sie mein Anerbieten entgegennehmen dann kann ich Ihnen doch etwas helfen in diese Schwere Zeiten Mit musz alles fertig sein, schicke Ich Ihnen dann alles. Ich danke sehr für die Zeitungen ich schickte Ihnen keine dar ich jeden Tag auf ein Dépeche
[35v]
wartete. Ich habe 10 Zeichnungen für Holzschnitte gemacht dann können Sie 6. auswählen. Werde ich die Zeichnungen behalten kommen Sie bald, oder werde ich die schicken? Hoffentlich kommen Sie bald hier. Ich habe an Hess Genthiner Strasse 29. Berlin W. 35/. geschrieben um Birnbaumholz. Da ich immer meine Messer und verschiedene Utensilien von ihm bekomme fragte ich direct Nachricht ob er es schicken konnte und habe die grösse noch nicht aufgegeben. Bis jetzt keine Nachricht und ich
[36r]
habe schon eine Woche her geschrieben Hier in Holland kann man kein Birnbaum holz für Holzplatten mehr bekommen da mein Groszhändler in Farten das Holz immer aus Deutschland hat. Wenn Sie oder Ihre Frau Zeit haben wollen Sie dann bitte fragen ob Hess es schicken kann, ich brauche um 4. Birnbaum Holzplatte 20 x 28. c. M. das Stück kostet M. 1.20. kleinere Platten habe ich. Mein Japan Papier habe ich immer bei R. Wagner Potsdamerstrasse 20 a Ich habe hier ein catalogus mit grosser Auswahl, Sie denke doch auch dasz ich die Japan Papiere bekommen kann? Wann Sie dann hier
[36v]
sind können wir zusammen das Papier wählen. Für Deutschland ist es doch auch schrecklich so viel gefallen, ich wollte so gern das der Krieg aus wahr es ist doch schrecklich traurig. Was sagen Sie davon das die Nordsee geschlossen ist auch für uns ist das schrecklich.1 Später reden wir zusammen dasz ist besser dann schreiben, auch auf meine Atelier kann ich Ihnen Holländisch lernen es ist aber unmöglich das ganze zu ändern das muss man besprechen.

Sehr viele Herzlichsten Grüssen für Sie beiden und hoffentlich auf ein sehr baldig wiedersehen. Kommen Sie dann am Anfang von Ihr Besuch dann können wir auch verabreden Ihnen mehr zu sehen Ihre JacobavHeemskerck


[35r]

Es ist so liebenswürdig von Ihnen mir die Hälfte der eingehenden Beträge von den Mappen die zum Verkauf kommen anzubieten. Und da ich leider kein Geld genug habe um Nein zu sagen, nehme ich Ihr Vorschlag mit sehr viel Dank an.

  1. Großbritannien sperrte mit ihrer „Grand Fleet“ seit Herbst 1914 die nördliche Ausfahrt der Nordsee und blockierte so den deutschen Seeweg nach Übersee. Auch neutrale Schiffe wie die niederländischen waren von der Blockade betroffen, indem sie vor dem Passieren der Blockade in britische Häfen geleitet und dort inspiziert wurden. Für die Einfuhr nach Deutschland gedachte Waren wurden dabei konfisziert. Vgl. Kennedy, Paul: The War at Sea. In: The Cambridge History of The First World War. Bd. 1 Global War. Cambridge 2014, S. 321-348, hier S. 327; Strachan, Hew: Die Kriegsführung der Entente. In: Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Hrsg. v. Gerhard Hirschfeld [u.a.]. Paderborn [u.a.] 2004, S. 272–280, hier S. 273. »

Zitierhinweis:
Trautmann, Marjam: „Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden, 5. November 1914“, in: DER STURM. Digitale Quellenedition zur Geschichte der internationalen Avantgarde, erarbeitet und herausgegeben von Marjam Trautmann und Torsten Schrade. Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Version 1 vom 16. Jul. 2018.

URI:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19141105.JVH.01

Versionen:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19141105.JVH.01/1 (16. Jul. 2018)

Nutzungshinweis:
Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.