Abteilung I, Briefe

Dokumenttyp: Brief

Chronologie: Briefe von 1914 bis 1915

Briefwechsel: Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden

Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin, Handschriftenabteilung, Sturm-Archiv I, Heemskerck van Beest, Jacoba van, Bl.112-113


[112r]
Sehr wehrter Herr und Frau Walden

Herzlichen Dank für Ihr Bild womit Sie mir eine grosse Freude gemacht haben.

Auch viel Dank für die Zeitungs Nachricht ich bin so froh dass die Presse umgestimmt ist. Wir müssen doch immer mit Berlin anfangen dann folgen die andere Städten und das Publikum musz
[112v]
immer Ausstellungen mit gute Presse sehen. Ich finde es wirklich ein sehr gute Kritik von Herrn Robert Breuer, er fangt an uns zu verstehen. Ich musz unbedingt mehr von Marck sehen ich habe nur damals seine Gemälde in der Moderne Kunstkring1 gesehen, man hatte die besten nicht ausgestellt und die wenigen nicht gut gehängt, eben seine Farben müssen prachtvoll sein. Bitte wollen Sie Ihre Briefe und Der Sturm (ℹ) wieder nach Nassau Zuilensteinstraat 35. Haag
[113r]
schicken und Der Sturm (ℹ) für Fraulein Tak van Poortvliet nach Wassenaarsche weg 33. Haag. Wir gehen wieder von hier nach den Haag zurück ich habe viel arbeiten können diesen Sommer. Anfang schicke ich Ihnen 25. Zeichnungen und 5. Holzschnitten.

In dem Balkan wird man jetzt anfangen hoffentlich ist bald ein Verkehrsweg nach Konstantinopel frei,2 und dann will man so ich hoffe in Aegypten anfangen, da ist doch die
[113v]
schwache Seite von England.3

Für heute noch meine herzlichste Grüsse und viel Dank Ihre Jacoba vanHeemskerck

  1. Der „Moderne Kunstkring“ (dt. Kunstring) war ein im Jahr 1910 von dem niederländischen Maler Conrad Kikkert (1882–1965) gegründeter niederländischer Kunstverein. »
  2. Am 6. Oktober 1915 begannen die Mittelmächte eine Offensive gegen Serbien und nahmen am 9. Oktober 1915 Belgrad ein. Vgl. Frank, Susanne: Chronik 1914–1918. In: Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Hrsg. v. Gerhard Hirschfeld [u.a.]. Paderborn [u.a.] 2004, S. 1061–1070, hier S. 1065. »
  3. Ägypten stand von 1882 bis 1922 unter britischer Herrschaft, jedoch wurde bis zum 18. Dezember 1914 die osmanische Souveränität nicht angetastet. Nach Kriegsausbruch wurde die „faktische Unabhängigkeit“ Ägyptens vom Osmanischen Reich proklamiert. Der bisherige Khedive (ägyptisches Regierungsoberhaupt) Abbas Hilmi II. wurde wegen seiner deutschfreundlichen Haltung abgesetzt, und sein Onkel Husain Kamil Pascha nahm unter dem Titel eines Sultans seinen Platz ein. Es wurde ein britisches Hochkommissariat eingerichtet, das zivile Behörden und eine zweite militärische Verwaltung aufbaute. In den Jahren 1914–1918 wurde Nordafrika, darunter auch Ägypten, Schauplatz vereinzelter Kampfhandlungen zwischen Truppen des Osmanischen Reiches und den Entente-Mächten Frankreich und Großbritannien. Im November 1915 wurden in Ägypten eingefallene türkische Soldaten von den Briten zurückgeschlagen. Das Land wurde außerdem zur Basis für australische, indische und neuseeländische Truppenverbände. Vgl. Cornelissen, Christoph: Nordafrika. In: Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Hrsg. v. Gerhard Hirschfeld [u.a.]. Paderborn [u.a.] 2004, 748–754. »

Zitierhinweis:
Trautmann, Marjam: „Jacoba van Heemskerck an Herwarth Walden, 7. Oktober 1915“, in: DER STURM. Digitale Quellenedition zur Geschichte der internationalen Avantgarde, erarbeitet und herausgegeben von Marjam Trautmann und Torsten Schrade. Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Version 1 vom 16. Jul. 2018.

URI:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19151007.JVH.01

Versionen:
https://sturm-edition.de/id/Q.01.19151007.JVH.01/1 (16. Jul. 2018)

Nutzungshinweis:
Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.